SSL-Zertifikate für Webseiten: Mehr als nur Sicherheit

15. Dezember 2016 | Wiebke Pahl

Schon lange gilt: Wer Daten auf seiner Webseite erhebt, darf dies nur über eine verschlüsselte Verbindung tun. Dafür braucht es ein Zertifikat, das ermöglicht, HTTPS einrichten zu können. Ab Januar sollte mit der Umstellung auf Verschlüsselung begonnen werden.gesicherte-verbindung

Eine URL, die mit https:// beginnt, verwendet das Hypertext Transfer Protocol Secure – das sichere HyperText Übertragungsprotokoll. Dies gewährleistet eine gesicherte, weil verschlüsselte Verbindung zwischen dem Webserver, auf dem die Webseite liegt und dem Browser des Besuchers. Zwingend nötig dafür ist der Erwerb eines Sicherheitszertifikats. Dieses SSL-Zertifikat validiert die Identität des Webseiten-Betreibers und gewährleistet die sichere Übertragung von Daten. Dies bedeutet, dass die Daten nicht abgefangen, eingesehen oder verändert werden können auf dem Weg zwischen Browser und Server. In allen gängigen Browsern sind gesicherte Verbindungen zusätzlich durch ein Schloß gekennzeichnet.

SSL-Zertifikat für Shops und Webseiten, die Daten erheben

Außer Frage steht, dass Shop-Betreiber und Webseiten, die sensible Kundendaten erheben, ein SSL-Zertifikat zwingend benötigen. Selbst ein Kontaktformular, das den Namen und die E-Mail-Adresse abfragt, benötigt nach  § 13 Abs. 7 TMG eine verschlüsselte Verbindung, da es sich um personenbezogene Daten handelt, die vom Webseiten-Betreiber erhoben werden.

Ranking-Faktor https

Google selber stellt klar, dass HTTPS-Seiten mit besseren Rankings »belohnt« werden. Prinzipiell gilt aber hier, dass das SSL-Zertifikat nur eines von vielen Ranking-Faktoren ist und andere On-Page-Optimierungen sicherlich einen höheren Stellenwert haben werden.

Vertrauen bilden und Absprünge vermeiden

Es ist angekündigt, dass Browser wie Chrome und Firefox ab Januar 2017 eindringlich beim Besuch einer nicht verschlüsselten Webseite warnen. Ein Zertifikat schützt also vor unerwünschten Abbrüchen des Seitenaufrufs und verhindert, dass Besucher durch eine solche Meldung verunsichert werden.

Wir empfehlen daher allen unseren Kunden, spätestens jetzt ein SSL-Zertifikat zu erwerben und auf HTTPS umzusteigen. Bei der konkreten Umsetzung und der Frage, welche der zahlreichen Zertifikate mit unterschiedlichem Leistungsumfang sinnvoll sind, sind wir gern behilflich.